AHK St. Petersburg

Kaliningrader Gebiet verschärft Corona-Maßnahmen

05.10.2021

Das Gebiet Kaliningrad verschärft ab dem 5. Oktober die Corona-Auflagen. Kultur-, Sport- und Festveranstaltungen dürfen fortan nur noch Geimpfte oder Genesene besuchen. In der russischen Ostsee-Enklave wurden strengere Corona-Regeln beschlossen, weil die Infektionszahlen in den vergangenen drei Wochen um fast 40 Prozent gestiegen waren. Die aktuellen Inzidenzwerte in Kaliningrad sind die höchsten seit Beginn der Pandemie. 

Ab heute werden alle kulturellen Veranstaltungen in der Region unterbrochen. Ausnahmen können für Theateraufführungen und Konzerte gemacht werden, wenn die Hälfte der Sitzplätze frei bleibt. Sportveranstaltungen werden auf maximal 50 Menschen (dazu zählen Sportler, Funktionäre, Zuschauer) begrenzt, wobei entweder ein Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden muss. 

Ab dem 8. Oktober müssen Besucher von Restaurants, Cafés oder andere Gastronomiestätten einen QR-Code mit Bestätigung einer vollständigen Impfung oder Genesung vorweisen. Ein negatives PCR-Testergebnis reicht nicht mehr aus, um ins Restaurant zu gehen. 

Ähnliche Auflagen werden ab dem 1. November auch für Kinos, Sport- und Kulturveranstaltungen gelten. 

Die Maskenpflicht gilt weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln und an öffentlichen Orten. Nichtberufstätige im Alter von mehr als 65 Jahren müssen zuhause bleiben. 

Ähnliche Corona-Beschränkungen werden aufgrund der steigenden Infektionszahlen demnächst auch in anderen Regionen Russlands auferlegt.