Delegationsreise in der Region Archangelsk: Schiffbau, Energie, Logistik

Nach einer längeren Auszeit fand vom 29. Juni bis zum 2. Juli eine Delegationsreise der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) in die Region Archangelsk statt, welche dem Energiesektor, dem Schiffbau und der Logistik gewidmet war. 

In Bezug auf das Außenhandelsvolumen gehört Deutschland zu den Top 10 der ausländischen Partner der Region Archangelsk und die Region ist aktiv dabei die Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft auszuweiten.  Laut Wladimir Nikitenko, Direktor Filiale Nordwest, Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) "ist der Handelsumsatz zwischen der Region Archangelsk und Deutschland, vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie, im Jahr 2020 um fast 30 Prozent gestiegen. Beeindruckende Zahlen!". 

Der Delegation gehörten Vertreter von 17 deutschen Unternehmen an, von denen die Mehrheit als sogenannte hidden champions bezeichnet werden können. Am ersten Tag des offiziellen Programms besprachen die Teilnehmer mit der Regierung der Region Archangelsk das Investitionspotential des Gebiets. Besondere Aufmerksamkeit wurde den zentralen Wirtschaftszweigen der Region Archangelsk gewidmet: der Fischereiindustrie, der Zellstoff- und Papierindustrie und dem Schiffbau. Die Regierung der Region Archangelsk verwies auf das Interesse des Gebiets hin, das Umschlagsvolumen des Archangelsker Hafens zu erhöhen, das sich im Jahr 2020 auf 4,8 Mio. Tonnen belief, sowie die Beladung der aus Europa zurückkehrenden russischen Schiffe zu steigern. 

Am zweiten Tag nahm die Delegation am IV. Internationalen Forum "Schiffbau in der Arktis" teil, das sich mit Infrastruktureinrichtungen für die Entwicklung der arktischen Zone befasste. Zu den vorgestellten Projekten gehörten die Erschließung der Blei-Zink-Erzlagerstätte "Pawlowskoje" und des Gasfeldes "Kamennomysskoje-More". 

Im Rahmen des Forums trafen sich die Teilnehmer persönlich mit Igor Semenow, Geschäftsführer von der AO „Erste Bergbaugesellschaft“, und besprachen die Zusammenarbeit bei der weiteren Erschließung des Pawlowskoje-Feldes sowie die Durchführung der geplanten Beschaffungssitzung mit Unterstützung der AHK.   

Der dreitägige Besuch endete mit einem Treffen mit der Geschäftsführung der AO "Arkhangelsker Schleppnetzflotte”, die in naher Zukunft eine Modernisierung des Unternehmens plant. Die Beteiligten werden eine mögliche Zusammenarbeit während der internationalen Fachmesse-Konferenz "NEWA" in St. Petersburg näher besprechen. 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Reise sowie den Vertretern der gastgebenden Seite und laden Sie herzlich dazu ein, an der nächsten AHK-Delegationsreise in die Region Kaliningrad vom 6. bis 8. Oktober teilzunehmen. Sie können Anastasia Worobeykowa, worobeykowa(at)russland-ahk.ru über Ihren Wunsch, an der Reise teilzunehmen, informieren. 

Zurück